Kontakt
Erwachsene

Funktionsdiagnostik

Funktionsdiagnostik
Für einen harmonischen „Biss“

Zähne, Muskeln und Kiefergelenke – die Bestandteile unseres Kausystems – arbeiten normalerweise harmonisch zusammen. Kommt dieses System aus dem Gleichgewicht, können die Folgen vielfältig sein: Funktionsstörungen des Kiefergelenks beeinträchtigen beispielsweise nicht nur das Kauen und Sprechen – sie verursachen oft weitreichende Probleme wie Kopf-, Rücken- oder Nackenschmerzen, Tinnitus, Schlafstörungen und vieles mehr.

Auch wenn ein Zusammenhang mit dem Kiefergelenk meist nicht direkt ersichtlich ist: Zwischen Kiefer und Halswirbelsäule befinden sich zahllose Nerven- und Muskelstränge, die den Kopf mit den Gliedmaßen und allen Organen verbinden − Störungen wirken sich daher meist wechselseitig aus.

Kiefergelenkdiagnose und Behandlungen

Da die Beschwerden sehr unterschiedlich und oft eher unklar sind, ist eine umfassende Diagnose wichtig. Mithilfe der instrumentellen Funktionsdiagnostik überprüfen wir die genaue Lage von Ober-, Unterkiefer bzw. Kiefergelenken, untersuchen deren Bewegungsmuster und ob Knack- oder Reibegeräusche zu hören sind.

Eine Behandlungsmöglichkeit ist z. B. die Entlastung der Kiefergelenke durch spezielle Zahnschienen. Aufgrund der Vielfältigkeit der möglichen Probleme stimmen wir uns eng mit Kollegen anderer Fachdisziplinen ab und empfehlen bei Bedarf eine begleitende Therapie beispielsweise beim Physiotherapeuten, Ostheopathen oder Orthopäden.

Weitere Informationen rund um Kiefergelenkbeschwerden erhalten Sie in unserer KFO-Infowelt.